Müssen wir zum Standesamt?

Diese Frage wird immer  wieder gestellt.

Ja, eine freie Trauung ersetzt nicht den Weg zum Standesamt.

Egal, ob ihr euch für eine freie oder kirchliche Trauung entscheidet, der Weg zum Standesamt ist erforderlich, damit eure Ehe rechtskräftig wird. Nur ein Standesbeamter/in ist berechtigt die urkundliche Eheschließung vorzunehmen.

Eine standesamtliche Trauung kann erst 6 Monate vorher angemeldet werden. Datum, Uhrzeit und Trauort sind nicht immer frei verfügbar. Die Gästeanzahl  in den Standesämtern ist begrenzt.

Viele Standesämter führen an Wochenenden und außerhalb des Standesamtes  Trauungen durch. Trotz derer Flexibilität können nicht immer alle eure Wünsche erfüllt werden, da sie an den gesetzlichen Vorschriften gebunden sind.

Wenn ihr aber ein ganz bestimmtes Datum, Uhrzeit oder  besonderen Ort für eure Hochzeitszeremonie wünscht, dann ist eine freie Trauung für euch genau das Richtige.  Wenn es die Örtlichkeit hergibt sind der Gästeanzahl keine Grenzen gesetzt. Es gibt mehr Spielraum in der Gestaltungsmöglichkeit eurer Zeremonie.

Der Trauzeremonie ist kein zeitlicher Rahmen gesetzt und kleine Verzögerungen spielen keine Rolle.

Da ich an einem Tag nur eine freie Trauung durchführe, sind wir an keinem festen Zeitplan gebunden. 

Eure Liebesgeschichte ist der Hauptteil eurer Hochzeitszeremonie.

Jede Traurede ist einmalig und einzigartig, denn sie ist individuell und mit viel Herz nur für euch geschrieben.

Es ist egal, ob ihr euch für eine standesamtliche oder zusätzlich freie Trauung entscheidet. Die Liebe ist es, die bei jeder Zeremonie im Vordergrund steht.

Ihr entscheidet den Rahmen für euer Bekenntnis zu- und füreinander.

Standesamt oder Standesamt und freie Trauung? Diese Frage müsst ihr für euch selbst entscheiden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.